Ausbildung zum*r Sampoorna Yogalehrer*in

Freitag 29.03.-Dienstag 02.04.2024

đŸ§˜â€â™€ïžđŸŒŸ Bereit, deine Yoga-Praxis auf ein höheres Niveau zu bringen? Werde Teil unserer besonderen Ausbildung zum*r Yogalehrer*in“ – auch als Intensiv-Wochenende buchbar!
1. Modul: 29.03. (Karfreitag) bis 02.04.24 (Dienstag nach Ostern).
2 Intensivblöcke, 3 Wochenenden, 20 Abende donnerstags (letztere können auch online besucht werden)

Möchtest du einfach intensiver in deine Yogapraxis eintauchen?
Sehnst du dich nach spirituellem Wachstum?
Hast du Interesse daran, Yoga zu unterrichten?
Durch eine bewusste Kombination aus Theorie und Praxis – Hatha-, Raja-, Karma-, Bhakti-, Jnana- und Nada-Yoga – wirst du das Gelernte immer wieder in praktischen Übungen anwenden können. Du wirst Yoga körperlich, emotional und geistig erleben und es in deinen Alltag integrieren. Diese intensive Auseinandersetzung schafft eine solide Grundlage fĂŒr das authentische Erleben von Yoga.
Dann ist die Sampoorna Yogalehrerausbildung genau das Richtige fĂŒr dich! Hier hast du die einzigartige Möglichkeit, deine Yogapraxis auf ein neues Level zu heben und gleichzeitig tiefgreifende spirituelle Erfahrungen zu machen.
die 2 jÀhrige Ausbildung ist von der ZPP und der Yoga Alliance anerkannt.

Erfahre mehr https://sampoorna-yoga.de/angebot/?w=/list-view/#ausbildung

Kontakt: Marta Manisha Stuckenschmidt
Tel.: 0441 – 4855 1766
Mobil: 0160-99615652
E-Mail: info@sampoorna-yoga-oldenburg.de

Anmeldung und weitere Info per Email.

Ausbildungsinhalte:

Allgemeine Lehrinhalte
Grundlagen der Anatomie Grundkenntnisse in den 11 Körpersystemen im Bezug zu den YogaĂŒbungen Physiologische Wirkungen der YogaĂŒbungen Bewegungsphysiologie
Sportliche Trainingslehre, Psychosomatik, Bandhas, Mudras, fortgeschrittene Techniken, Tiefenentspannungstechniken und autogenes Training
Gesundheitslehre Stresstheorie, Stressforschung und Stressmanagement
Was bedeutet Gesundheit?
Ursachen der Krankheit Grundlagen einer gesunden LebensfĂŒhrung: ErnĂ€hrungslehre, Grundkenntnisse in Ayurveda
Unterrichtsgestaltung Allgemeine Unterrichtslehre und Didaktik.
Selbst- und Fremdwahrnehmung. Motivation.
Planung und Analyse des Yoga-Unterrichts.
Yogalehrende als Gruppenleiter.
Persönlichkeit und innere Haltung des Yogalehrers
Struktureller Aufbau einer Yogastunde
Struktureller und thematischer Aufbau von Yogakursen: AnfĂ€ngerkurse, Aufbaukurse, offene Stunden Yoga fĂŒr den RĂŒcken (Korrektur und Anpassung) Haltungskorrektur durch Yoga Korrektur der Yogapositionen Adaption der Yogapositionen bei körperlichen EinschrĂ€nkungen
Grundlagen fĂŒr Yoga fĂŒr Schwangere
Yogalehrer*in – Beruf und Berufung

Fachliche Inhalte
Hatha Yoga Theorie
Yoga, Sport und Fitness – Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Hatha Yoga
als PrÀvention,
zum allgemeinen Wohlbefinden,
zur Fokussierung des Geistes
als StressbewÀltigung

Hatha Yoga Praxis Asanas:
Yogastellungen
Kriyas: Reinigungstechniken
Pranayama: AtemĂŒbungen
Unterrichtspraktikum
Praxislehrproben einer AnfÀngerstunde mit Vorbereitungen und Feedback, Praxislehrproben einer Mittelstufen-Stunde mit Vorbereitungen und Feedback
Geistiges Training und Meditation
Aufbau der Psyche: Unterbewusstsein, Bewusstsein, Überbewusstsein, Defekte des Geistes aus yogischer Sicht, Gedankenkraft und positives Denken. Gedanken als Schöpfer des Schicksals

Persönlichkeitsentwicklung.
Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung
Siddhis: Entwicklung geistiger FĂ€higkeiten
Yoga-Sutras von Patanjali.
Stufen des Bewusstseins.
Bewusstseinserweiterung Raja Yoga und moderne Hirnforschung
Indische und westliche Psychologie im Vergleich

Historie und Philosophie des Yoga
Studium der Grundtexte des Yoga: Bhagavad Gita, Hatha Yoga Pradipika, Upanishaden, Vedanta-Philosopie, Samkya-Philosopie und Yogasutra von Patanjali.
Die verschiedenen YogaWege
Westliche und indische Philosophiesysteme im Vergleich

PrĂŒfungs- und QualitĂ€tsverordnung
Voraussetzung zur Zulassung zur PrĂŒfung zum Yogalehrer/In ist der Abschluss der Ausbildung (BS).
Die PrĂŒfung besteht aus mehreren Lehrproben, einer schriftlichen PrĂŒfung und einer eventuellen mĂŒndlichen PrĂŒfung. Die PrĂŒfung gilt als bestanden, wenn alle PrĂŒfungsabschnitte erfolgreich abgeschlossen wurden. Bei Bestehen der PrĂŒfung erhĂ€lt der/die Kandidat/In das Zertifikat als “Yogalehrer/In (VSYL)”.